Skip to main content

Antwort

Was passiert nach der Förderzusage?

Nach der Zusage wird ein Fördervertrag (sog. „Weiterleitungsvertrag“) zwischen dem Deutschen Musikrat als Erstempfänger der Zuwendung und dem Antragssteller als Letztempfänger der Zuwendung abgeschlossen.

Der Weiterleitungsvertrag (abgekürzt „WLV“) beruht auf den Fördergrundsätzen des Programms und auf dem gestellten und geprüften Antrag. Mit Abschluss des Vertrags kann das Projekt beginnen – es sei denn, es wurde zuvor bereits ein förderunschädlicher vorzeitiger Vorhabenbeginn beantragt und bewilligt.

Mit Abschluss des Weiterleitungsvertrages können zudem nach Bedarf Mittel abgerufen werden, die innerhalb von sechs Wochen nach Auszahlung (mehr dazu unter der Frage: Was genau ist die Sechs-Wochen-Frist und was bedeutet sie?) verwendet werden müssen. Geförderte Antragsteller*innen können ab dem Zeitpunkt des Vertragsschlusses auch in Vorkasse gehen, dann Mittel abrufen und diese rückwirkend einsetzen.

Alle Fragen & Antworten