Skip to main content

Antwort

Welche Unterlagen muss ich mit dem Verwendungsnachweis einreichen?

Der Verwendungsnachweis besteht aus einem Titelblatt mit Bestätigung (1), dass die Fördermittel sparsam und wirtschaftlich eingesetzt worden sind, einem kurzen Sachbericht (sog. „Schlussbericht“) (2), einem zahlenmäßigen Nachweis in Form einer Belegliste (3) sowie den Belegen (4) selbst.

a) Das Titelblatt mit Bestätigung (1) finden Sie in unserem Informationsdokument hier auf der Webseite.

b) Im Schlussbericht (2) sind die Verwendung der Zuwendung sowie das erzielte Ergebnis im Einzelnen darzustellen und den vorgegebenen Zielen gegenüberzustellen. Der Schlussbericht sollte mindestens eine DIN A4 Seite lang sein. Er muss in deutscher Sprache und in ganzen Sätzen verfasst werden. Ein Schlussbericht in Form einer Auflistung ist nicht ausreichend. Ohne Abgabe eines Schlussberichts ist der Verwendungsnachweis nicht vollständig und kann nicht anerkannt werden.

Im Schlussbericht ist auf die wichtigsten Positionen des zahlenmäßigen Nachweises ein-zugehen. Ferner sind die Notwendigkeit und Angemessenheit sowie die Wirkung der ge-leisteten Arbeit zu erläutern. Dazu werden folgende Fragen beantwortet:

  1. Welche Maßnahmen wurden mit welchen Ergebnissen umgesetzt und wie spiegeln sich diese im Finanzierungsplan?
  2. Inwieweit haben die umgesetzten Maßnahmen den Förderzweck erfüllt?
  3. Welche Projektziele wurden wie erreicht?

Beschreiben Sie also:

  • Was war das Ziel Ihrer Maßnahme? Orientieren Sie sich an Ihrer Projektbeschreibung.
  • Wie haben Sie die Fördermittel zur Verwendung Ihrer Ziele eingesetzt? Gehen Sie dabei bitte auf die wichtigsten Positionen des zahlenmäßigen Nachweises laut Ihrer Belegliste ein.
  • Führen Sie auf, wenn sich während der Durchführung der Maßnahmen Änderungen ergeben haben, die eine Abweichung vom bewilligten Finanzierungsplan zur Folge hatten.
  • Welche Ergebnisse haben Sie mit der Maßnahme erzielt? Erläutern Sie bitte, welche Ziele Sie mit der Maßnahme erreicht haben und weshalb die Umsetzung der Maßnahme für die Zielerreichung notwendig war.

c) Bitte verwenden Sie für den zahlenmäßigen Nachweis in Form einer Belegliste (3) die Vorlage des Deutschen Musikrats.
Der zahlenmäßige Nachweis besteht für gewöhnlich aus einer Ausgaben- und Belegliste und einer Einnahmen- und Belegliste in welcher die förderfähigen Ausgaben sowie die Einnahmen bzw. Deckungsmittel im Projekt chronologisch aufgelistet werden. Es wird empfohlen, alle Ausgaben aus dem Projekt, mindestens aber Ausgaben bis zur Höhe der ausgezahlten Förderung zuzüglich Ausgaben in Höhe des Eigenanteils von mindestens 20% der Gesamtausgaben aufzuführen.

Bitte beachten Sie: Wenn das geförderte Unternehmen vorsteuerabzugsberechtigt ist, können unter den einzelnen Positionen in der Ausgaben- und Belegliste sowie der Einnahmen- und Belegliste nur die Nettobeträge geltend gemacht werden.
d) Jeder Position ist dabei ein Beleg (4) per Belegnummer zuzuordnen. Diese Belege

sind:

Ausgaben

Rechnungen / Verträge / Stundenzettel

die entsprechenden Zahlungsnachweise (Kontoauszug/Quittung)

ggfs. Einnahmen/Deckungsmittel

Belege über Einnahmen und Deckungsmittel (z.B. Fördervertrag/Förderzusage, wenn zusätzliche Fördermittel in das Vorhaben eingebracht wurden etc.)

die entsprechenden Zahlungsnachweise (Kontoauszug/Quittung)

Sämtliche Belege über Ausgaben werden mit dem Verwendungsnachweis in digitalisierter Form eingereicht. Die Belege über Einnahmen werden dagegen nicht mit dem Verwendungsnachweis eingereicht. Der*Die Zuwendungsempfänger*in ist jedoch verpflichtet, sie auf Nachfrage vorzulegen und für weitere 10 Jahre im Original aufzuheben. Sollten Sie Thermobelege haben, sind diese ggf. zur Sicherung der Daten zu kopieren.
Bitte beachten Sie: Sollten sich Positionen in der Belegliste als nicht förderfähig erweisen, informieren wir Sie. Es können ggf. dann weitere Positionen des Vorhabens aufgeführt werden.
Der vollständige Verwendungsnachweis ist dem Deutschen Musikrat fristgerecht und von einer zeichnungsberechtigen Person unterschrieben folgendermaßen zuzusenden:

  1. Titelblatt mit Bestätigung und Original-Unterschrift per Post an

    Deutscher Musikrat gGmbH
    NEUSTART KULTUR: Digitale Strukturen im stationären Musikfachhandel
    Weberstraße 59 - Haus der Kultur
    53113 Bonn
     
  2. Zur Übermittlung von Schlussbericht, Belegliste und Belegen digitalisieren Sie bitte alle prüfungsrelevanten Dokumente und senden uns diese entweder gesammelt als E-Mail-Anhang zu, oder transferieren Sie sie in einen Cloud-Datenspeicher (Dropbox, Google Drive, OneDrive o.ä.) und senden uns anschließend per E-Mail einen Link zu, über den wir ohne zeitliche und inhaltliche Beschränkung darauf zugreifen können. Alle Originaldokumente bewahren Sie bitte weiter zusammen mit Ihren übrigen Antragsunterlagen auf, die prüfenden Instanzen werden diese ggfs. nachfordern.

Die E-Mail senden Sie bitte mit dem Betreff: „NEUSTART KULTUR: Verwendungsnachweis für WLV [Ihre Vertragsnummer]“ an neustartkultur-musikfachhandel(at)musikrat.de.

Alle Fragen & Antworten