Skip to main content

Antwort

Wie berechnet sich der Eigenanteil?

Der aufgrund von Vorschriften des europäischen Beihilferechts (Artikel 53 Absatz 8 der Allgemeinen Gruppenfreistellungsverordnung/AGVO) erforderliche Eigenanteil der antragstellenden Musikfachhändler*innen, Hersteller, Vertriebe liegt bei 20 % der zuwendungsfähigen Ausgaben. Diese Eigenleistung kann nicht durch zweckgebundene Zuwendungen staatlicher Dritter (Länderförderung oder kommunale Förderung) erbracht werden.

Darüber hinaus erfordert die Verpflichtung zur sparsamen und wirtschaftlichen Verwendung von Bundesmitteln (§ 7 Bundeshaushaltsordnung), auf ein angemessenes Verhältnis zwischen eingesetzten Bundesmitteln (Steuergelder) und Mitteln des Musikfachhandels, Herstellers, Vertriebs zu achten. Die Antragsteller müssen ein Eigeninteresse daran haben, das eingereichte Projekt umzusetzen. Dies wird über einen angemessenen Eigenbeitrag in der Kalkulation und durch die Übernahme des unternehmerischen Risikos dokumentiert.

Die Höhe des Eigenanteils bemisst sich an der Höhe der Summe der zuwendungsfähigen Ausgaben.

  • Beispiel a: Gefördert werden soll die Einrichtung eines Webshops i. H. v. 3.750 Euro (brutto oder netto hängt von der Vorsteuerabzugsberechtigung ab). Hier müsste ein Eigenanteil von 750 Euro geleistet werden. 3.000 Euro können Sie als nicht rückzahlbare Zuwendung beantragen.

  • Beispiel b: Sie möchten einen Webshop einrichten lassen und zusätzlich ein Seminar besuchen, das Ihnen dabei helfen soll, einen erfolgreichen und ansprechenden Social-Media-Auftritt zu erstellen oder weiterzuentwickeln. Der Webshop kostet 3.750 Euro (brutto oder netto siehe Beispiel a). Das Seminar weitere 3.750 Euro. Die gesamten förderfähigen Ausgaben belaufen sich somit auf 7.500 Euro. Hier beträgt der Eigenanteil 1.500 Euro. 6.000 Euro können als nicht rückzahlbare Zuwendungen beantragt werden.

  • Beispiel c: Sie möchten es Ihren Beschäftigten ermöglichen, z. B. während einer Pandemie mobil arbeiten zu können. Hierfür benötigen Sie mehrere Notebooks oder Tablets. Zusätzlich möchten Sie für sich und Ihre Mitarbeiter EDV/IT-Schulungen buchen. Die Gesamtsumme dieser förderfähigen Maßnahmen beläuft sich auf insgesamt 20.000 Euro. Die maximale Zuwendungshöhe beträgt 15.000 Euro. Dies bedeutet, dass die restlichen 5.000 Euro von Ihnen als Eigenanteil geleistet werden müssen, auch wenn dies mehr als 20 % der Gesamtkosten der förderfähigen Maßnahmen ausmacht.

Alle Fragen & Antworten